Thomas Koch
Fahrräder & Zubehör

Harmering 12
94535 Eging a.See

T. +49 (0) 171 50 824 50

E. info@koch-fahrrad.de

Partner

  •  (1/9)
  •  (2/9)
  •  (3/9)
  •  (4/9)
  •  (5/9)
  •  (6/9)
  •  (7/9)
  •  (8/9)
  •  (9/9)
Finde uns auf Facebook ...

Archiv #03

Sauwaldman 2015

Olaf gewinnt in seiner Altersklasse!

Bericht von Olaf Schober:

 

Nachdem ich die 80Km-Strecke beim Sauwaldman in den beiden vorherigen Jahren gewinnen konnte, habe ich mich heuer entschlossen, die 120Km-Strecke zu fahren. Trotz großem Trainingsrückstand in den 4 Wochen, (kapitaler MTB-Sturz beim 6h Rennen in Bad Griesbach, in Glasscherbe beim Baden an der Ilz getreten), sowie sch. Wetter (Regen und 10°C) hab ich mich am Samstag kurzfristig entschlossen, doch an den Start zu gehen. Das Training lief, zumindest in der Woche zuvor, wieder ganz gut und ich hatte auch wieder richtig Druck, konnte aber keine richtig langen Einheiten mehr machen. (dies sollte sich noch gewaltig rächen...). Um 9:00 Uhr ging es los, relativ wenig Starter (war sicher dem Wetter geschuldet), aber die "Guten" waren alle da. (Oberngruber, Hogger, Kislinger, Hagenaars, Holzinger, usw.).

Die ersten Kilometer ging es locker los. Der erste Anstieg nach Schardenberg wurde relativ "langsam" gefahren und ich hatte richtig gute Beine. Auf der Abfahrt nach Haibach führte ich das Feld an, da ich nichts riskieren wollte, auf der nassen, kurvigen Abfahrt mit Blättern auf der Straße. Das Flachstück an der Donau wurde züging aber nicht voll gefahren. Dann der Anstieg nach Esternberg. Wir konnten uns mit einer 10-köpfigen Gruppe vom Hauptfeld absetzen. Den Bergspring in Esternberg gewann Holzinger Alex, vor Kislinger Simon. Ich wurde dritter, wollte aber nicht alles rausholen, da ich um meine momentanen Probleme auf "langen" Strecken wusste. Die Abfahrt zur Donau, wurde wieder relativ sicher gefahren, da alle die Gefahr der rutschigen Straße erkannten. Der nächste Anstieg nach Viechtenstein trennte die Spreu vom Weizen. Auch ich konnte immer wieder kleine Atacken fahren, was zur Folge hatte, daß wir in Viechtenstein nur noch zu sechst in der Spitzengruppe waren. Kurz darauf hatte Holzinger Alex Schaltprobleme und wir waren nur noch zu Fünft (Oberngruber, Hagenaars, Hogger, Mayr und ich). Jetzt ging es richtig schnell weiter, so daß wir den Vorsprung stetig vergrößern konnten. Circa bei Kilometer 85 ist es dann passiert. Obergruber und Hagenaars verschärften das Tempo. Hogger konnte noch einigermaßen mitgehen, aber mich hat es richtig zerrissen (ich glalub auch Mayr Peter, da dieser nicht mal mehr mit mir mitfahren konnte). So jetzt waren noch ca. 25 Km zu fahren und das mit einem steifen Gegenwind. Es wurden richtig harte Kilometer und ich benötigte für diese letzten 20Km, 7min mehr als letztes Jahr! (ich war nicht nur blau, nein ich war dunkelblau....) Nach 3h 26min (nicht wie in der Ergebnisliste 3h 27m ?!) erreichte ich als Gesamt 4er das Ziel, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 35Km/h. In meiner Altersklasse Ü40, reichte es noch zum Sieg.

Fazit:

die ersten 80Km absolut TOP (Bestzeit auf Viechtenstein! - Strava), der Rest war aber absolut indiskutabel.... Ich fahr sicherlich nochmal diese Strecke, jedoch nur wenn die Vorbereitung passt.120Km mit fast 2000hm sind halt kein Pappenstiel !

Und nicht zu vergessen:

wie immer eine TOP organisierte Veranstaltung. Von der Anmeldung bis zur Siegerehrung, besser geht fast nicht! Ein großes Lob an die Jungs vom CLR-Sauwald !!!!!

Radsport Koch Team erreicht 2. Platz beim 6h Rennen in Bad Griesbach

Pünktlich um  13 Uhr am Samstag, den 25. Juli erfolgte für die ca.140 Teilnehmer der Startschuss zum 6 Stunden MTB Rennen in Bad Griesbach und schon ging es auf einen anspruchsvollen 6 Kilometer langen samt 120 Höhenmetern zu bewältigenden Cross Country Kurs rund um die Kurgemeinde. Die Strecke verlief über Teer- und Schotterstraßen, sowie technischen Waldtrails.  Am anspruchsvollsten war hier wohl der Anstieg bei der sogenannten „Wachtel“ mit 28 Prozent Steigung.

 

Das Team von Radsport Koch mit Evi, Olaf und Berthold entschied sich, als 3er Mixed Team an den Start zu gehen. Olaf, der als Startfahrer fungierte, fuhr eine souveräne Runde mit einer der besten Rundenzeit der gesamten Fahrer, und konnte als zweiter Fahrer an Berthold übergeben.  Olaf  musste allerdings nach der dritten Runde das Rennen auf Grund eines Sturzes vorzeitig beenden. Evi und Berthold  entschieden, das Rennen zu zweit zu Ende zu fahren. Umso überraschender und erfreulicher war, dass am Ende der 6 Stunden die beiden Fahrer den 2.Platz, trotz starker Konkurrenz, in der Dreier Wertung für sich entscheiden konnten. Den ersten Platz belegte das Team Bavarian Youngsters,  das aus Rennfahrern des Bayernkaders besteht.

 

Am Ende standen 24 Runden mit insgesamt 135 Kilometern samt 2880 Höhenmetern zu Buche.

Radmarathon in Bad Kleinkirchheim

Sieg für das Team Radsport Koch beim Kärtner Radmarathon.

 

Die fünf Ausdauersportler um Olaf Schober, Thomas Koch, Thomas Emberger, Kay Jenckel und Christian Altmann nahmen am 5. Juli erfolgreich an dem Radrennen teil.

 

 

Platz 1 für Olaf Schober beim Kärtner Radmarathon in Bad Kleinkirchheim.

 

Ein tolles aber richtig hartes Radrennen in der Nockalmregion. 106Km mit 2140hm waren zu bewältigen. Der original "Tour-de-France-Teufel" Didi Senft war auch dabei und hat uns im wahrsten Sinne des Wortes über die Berge geschrien!!!! Olaf konnte mit einer 15-köpfigen Gruppe bereits am ersten Anstieg über 12Km auf über 2000m absetzen. Nach einer kurzen Abfahrt ging es nochmal auf über 2000m hoch. An diesem zweiten Anstieg waren noch 6 Rennfahrer in der Spitzengruppe. Beim Schlussanstieg, konnte Olaf das Tempo nicht mehr ganz mitgehen und wurde Gesamt 5er von 600 Startern. In der Altersklasse Ü40 reichte es jedoch für den Tagessieg!!

 

Evi, Bert und Olaf holen sich Podestplätze in Oberösterreich

Evi, Bert und Olaf holen sich Podestplätze in Oberösterreich.

Am Montag um 15.30 starteten wir bei angenehmen 19  Grad in den insgesamt 81,6 Km langen Kurs in Schwanenstadt.

Die kupierte Strecke mit einer Rundenlänge von ca. 20 km und insgesamt 1000 Höhenmetern, musste viermal gefahren werden.

 

Im Rennen das ausschließlich mit Topfahrern, wie Arlberggirogewinner von 2013 besetzt war, wurde von Beginn an ein brachiales Tempo angeschlagen. Aufgrund der ständigen Attacken und dem starken Feld wurde ein Stundenmittel von über 44 km/h gefahren ! Olaf und auch Bert konnten souverän in der Spitze mitgehen und sich sogar in der letzten Runde mit einigen Fahrern absetzen. Olaf kam mit den Ausreißern ins Ziel und Bert im Verfolgerfeld mit nur 20 Sekunden Rückstand zur Spitze.     

 

Evi verlor in der ersten Runde den Anschluss und musste eine Runde komplett alleine fahren, bis dann die nächsten Teilnehmer aufschlossen. Die Strecke war insgesamt sehr selektiv mit Anstiegen bis 12 % und rasanten engen Abfahrten. 

 

Umso erfreulicher sind unsere Ergebnisse: Olaf: 1.52, 14  (AK 40 2. Platz, Gesamt: 6.) Bert: 1.52,36  (AK 50 2. Platz, Gesamt: 13.)  Evi: 2.33,46  (Ak 40 1. Platz, Gesamt: 3.)

 

Alles in Allem eine tolle Sache bei tollem Wetter!

Jedermann Bayernrundfahrt in Nürnberg

Evi und Berthold holen sich in Nürnberg Podestplätze

 

 

Nicht nur die Profis des Eliterennens drehten am 17. Mai ihre Runden wieder auf dem kompletten Ring um die Nürnberger Altstadt, sondern auch die ca. 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jedermannrennen konnten auf dieser Strecke ihr Können unter Beweis stellen. Speziell der Burgberg beim Tiergärtnertor wurde dabei sicherlich für den ein oder anderen eine kleine Herausforderung. Bei einer Steigung von bis zu 9 % war hier der schwierigste Teil des Rennens erreicht.

 

Sowohl Evi als auch Berthold entschieden sich für die Sprintdistanz mit 36, 2 km und ca. 350 Hm. Insgesamt wurden dabei 7 Runden gefahren. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen war das Renngeschehen sehr taktisch geprägt. So entschieden sich die ersten Plätze tatsächlich erst bei dem Zielsprint.

 

Evi erreichte nach 0.59,52 als 3. Frau (AK-Wertung: 1. Platz) das Ziel und war dabei nur 6 Sekunden langsamer als die Siegerin.

 

Berthold konnte sich von Anfang an in der Spitzengruppe festsetzen und das Rennen entschied sich beim Zielsprint. Auch er fuhr in der AK-Wertung auf den 1. Platz und in der Gesamtwertung erreichte er mit nur 2 Sekunden Rückstand auf den Gesamtsieger vom Team Soli Dachau mit einer Zeit von 0.52,19  den 6. Platz.

 

Die Ergebnisse sind umso erfreulicher, dass an dem Rennen nicht nur Hobby- sondern auch Lizenzfahrer zugelassen waren.